top of page
  • AutorenbildZentrum fĂŒr Hunde Schwaben

Hilfe mein Hund frisst nichts.

>>Der Professor 🧑‍ sagt Nahrung. Der Bauer 🧑‍ sagt Futter. BĂŒrokraten sagen Verpflegung. Ich aber sage es so:

Das Grundprinzip des Daseins ist das vernĂŒnftige Fressen<< ( Walther FĂŒrst)




Wenn wir Menschen an Hunde denken, haben wir hÀufig das Bild des immer hungrigen und freudig fressenden Vierbeiners im Kopf.

Öfters als man denken mag, ist das nicht so, dass der Hund sich auf seinen Napf stĂŒrzt. HĂ€ufig habe ich Hunde in meiner ErnĂ€hrungsberatung, die ihre Besitzer an den Rande des Wahnsinns treiben mit der Verweigerung ihres Fressens.

Ich möchte euch sagen welche Ursachen es haben kann, dass euer geliebter Vierbeiner vielleicht ein bisschen mÀkelig ist oder sein Futter vielleicht sogar komplett verweigert:


· Bei magensensiblen Hunden passt hĂ€ufig die MagensĂ€ure nicht (Symptome: Hund frisst Gras, erbricht Galle, ZĂ€hne verfĂ€rben sich, sollte der Zustand ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum anhalten). Hier muss man die AbstĂ€nde zwischen den Mahlzeiten dringend ĂŒberprĂŒfen und ggfs. anpassen um den PH-Haushalt in den Griff zu bekommen.

· Der Hund hat Probleme mit BauchspeicheldrĂŒse, Leber, Niere oder anderen Erkrankungen. Hier Bedarf es einer genauen Diagnostik und einer Futteranpassung.

· Der Feinschmecker: Der Hund hat gelernt, dass es irgendwann etwas Besseres (im Sinne von geschmacklich besser aber nicht unbedingt gesundheitsfördernder fĂŒr den Hund) zu essen gibt. Das ist hĂ€ufig bei Einzelhundehaltung zu beobachten oder wenn schon viele Futterumstellungen stattgefunden haben.

· Der Hund vertrÀgt das Futter nicht. Einige Hunde vertragen sogar genetisch bedingt einige Futtermittel oder Bestandteile davon nicht und verweigern daher.

· Oft wird die benötigte Futtermenge falsch eingeschÀtzt.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
bottom of page